Familie Heins wie Eins

By | Allgemein | No Comments

Familie Heins wie Eins – wer kennt die sympathische Familie von nebenan noch nicht? Storytelling – neudeutsch für „Geschichten erzählen“ – holt mich idealerweise überall ab, ist transmedial in vielen Kanälen präsent, wie letztendlich auch bei jeder anderen klassischen Kampagne, die mit einem hohen Werbedruck in die Köpfe oder besser das Unterbewusstsein der Menschen will. Sie erreicht mich morgens beim Zähneputzen mit dem Radio, auf dem Weg zur Arbeit in der U-Bahn, am Plakat an der Bushaltestelle, abends vor dem…

Read More

„Back to the future: Mediennutzungsverhalten in 2015“

By | Allgemein | No Comments

Ende der 80er Jahre kam der Sci-Fi-Streifen „Zurück in die Zukunft II“ in die Kinos. Filmheld Marty McFly reist mit seiner Zeitmaschine einem umgebauten DeLorean-Sportwagen in das Jahr 2015 und trifft auf eine verblüffende Welt, voll von allerlei technischen Gerätschaften. Zugegeben, sich selbst schnürende Schuhe und fliegende Skateboards nutzen wir heutzutage nicht. Dafür sind Videochats, Datenbrillen und 3D-Filme mittlerweile Realität geworden. Doch was nutzen die Jugendlichen von heute wirklich? Welche Medien konsumieren Kinder viel und gern? In der letzten Zeit…

Read More

Interview mit … Ulrike Annick Weber (Stiftung Lesen)

By | Interviews | No Comments

Ulrike Annick Weber ist Projektmanagerin im Programmbereich Familie bei der Stiftung Lesen. Sie betreut das bundesweite frühkindliche Leseförderprogramm „Lesestart“, gibt in diesem Rahmen Webinare zu verschiedenen Themen und hat u.a. die Entstehung der Lesestart-App „Mein neuer Freund, das Känguru“ betreut. Ulrike Annick Weber liebt das Kinderbuch „Die Brüder Löwenherz“ und interaktive Apps wie „Oh, wie schön ist Panama“ – ihre fachliche Einschätzung, Expertise und Tipps rund um die Themen Leseförderung, Bücher und digitales Lesen in unserem ersten Interview: Was macht…

Read More

Über uns

By | Allgemein | No Comments

Oh, wie langweilig muss es sein, wenn man groß ist. (Astrid Lindgren, Wir Kinder aus Bullerbü) Das hat sich Friedrich Oetinger damals vielleicht auch gedacht. Denn das würde erklären, warum er in seinem 1946 gegründeten, sozialwissenschaftlichen Fachverlag die Geschichten eines rothaarigen Mädchens mit zwei abstehenden Zöpfen veröffentlichte, das nie erwachsen werden wollte. Was daraus wurde, ist bekannt – ein führender Verlag für Kinder- und Jugendliteratur mit schwedischem Akzent, der seine Geschichten für Kinder mittlerweile auch im Hörbuch, im E-Book und…

Read More